Home » News
26.08.2010 16:04 Alter: 6 yrs
Kategorie: Aktuelles
Von: K.-H. Tobias

Neue Website sw-ag-sued.de


„Schwarz/weiss Arbeitsgemeinschaft Süd“ im DVF hat eigene Website auf- und ausgebaut – die künstlerische Schwarzweiss Fotografie hat unter www.sw-ag-sued.de ein Zuhause

Die Website der „Schwarz/weiss Arbeitsgemeinschaft Süd“

Auf der Website der „Schwarz/weiss Arbeitsgemeinschaft Süd“ erhält man die genaue Erklärung unter „Über uns“: Diese „AG“ gehört zum Deutschen Verband für Fotografie (DVF). Gegründet wurde sie im Herbst 1998 von Rüdiger Horeis DGPh, DVF, GfPhE, dem Leiter des SKF-Fotokreises Schweinfurt, gemeinsam mit Klaus Vetter, dem damaligen Beauftragten für Arbeitsgemeinschaften im DVF. Hier geht's zur „Schwarz/weiss Arbeitsgemeinschaft Süd“: www.sw-ag-sued.de

Die Gruppe bestand zunächst aus 13 Interessierten, wuchs aber im Laufe ihres zehnjährigen Bestehens rasch auf aktuell 75 Mitglieder. Sie verbindet leidenschaftlich gesinnte semi-professionelle Photographen, welche ihr „Hobby“ seit langem auf höchstem Niveau betreiben. Ihnen bietet die „AG“ - ihrem respektablen Leistungsstand entsprechend - eine neue Herausforderung. Die Herkunft der Mitglieder beschränkt sich mittlerweile nicht mehr allein – wie der Name der Arbeitsgemeinschaft noch vermuten lässt – auf Süddeutschland, sondern ist überregional auf ganz Deutschland und auch auf Österreich verteilt.

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft beherrschen sämtliche Schritte in der Entstehung eines photographischen Bildes. Dabei gebührt den klassischen traditionsreichen Techniken zweifellos der Vorzug. So finden als Photoapparate ausschließlich nur analoge Kamerasysteme Verwendung; in allen Formaten: vom Kleinbild (24 x 36 Millimeter) bis hin zum „königlichen“ Großformat (20 x 25 Zentimeter).

Das handwerkliche Können umfasst den gesamten Ablauf von der Herstellung des Negativs, über die Anfertigung des lichtempfindlichen Papiers bis hin zur Entwicklung des endgültigen Bildes in den unterschiedlichsten Verfahren. Historische, selten gewordene Techniken werden praktiziert – so z. B. die Infrarotphotographie und photographische Drucktechniken, wie die Edeldruckverfahren Öldruck, Gummidruck, Albumindruck, Kallitypie, Cyanotypie bzw. der Blaudruck und der Platin-Palladium-Druck.

Schwerpunkt der AG aber sind Theorie und Praxis des klassischen schwarzweißen “Fine-Art-Prints“ auf Baryt-Papier. Dies sind exzellent ausgearbeitete Abzüge, deren Papierbeschichtung sich durch einen hohen Silbergehalt auszeichnet. Sie ermöglicht eine ausgeprägte Tonwert-Differenzierung in den Licht- und Schattenbereichen. Die Haltbarkeit eines solchen Abzuges ist bei sachgemäßer Verarbeitung sehr, sehr lang.

Neben den traditionellen Techniken werden aber bewusst auch neue Erfahrungen mit modernen, z. B. digitalen Techniken gesucht und mit den herkömmlichen Praktiken kombiniert. Denn die Mitglieder verstehen sich u. a. als „Tüftler“. Bei ihrem Umgang mit der Schwarz-Weiß-Photographie steht bewusst die kreative Experimentierfreude im Vordergrund – ohne Rücksicht auf den technischen und zeitlichen Aufwand.

Die Mitglieder treffen sich zwei Mal pro Jahr in lockerer Runde in Schweinfurt. Dabei werden neue Arbeiten vorgestellt, technische und künstlerische Probleme diskutiert, Problemlösungen ausgetauscht und die geplanten Aktivitäten über das Jahr verteilt. Die Negativ- und Bildbesprechungen verlaufen auch über den Postweg und per mail.

Zur Fortbildung der Mitglieder werden Spezialisten aus der professionellen Photoszene zu Seminaren eingeladen. „Theorie- und Dunkelkammerseminare“ veranstalteten namhafte Photographen, wie Andreas Weidner, Martin Blume, Werner Kumpf, Helmut Hirler und Wolfgang Moersch. Zu den besonderen Highlights unter den Workshops gehörten die Veranstaltungen von Robert (Bob) Werling aus den USA, einem der letzten großen “West-Coast-Photographen“, der seine Dunkelkammerarbeit zeigte und Einblick in seine Geheimnisse gab; und von Miloslav Stibor, dem tschechischen Meister der künstlerischen Portrait- und Aktphotographie sowie Michael A. Smith und Paula Chamlee aus den USA mit ihrem exzellenten „Vision and Technique Workshop“.

Die Arbeitsgemeinschaft liebt auch das Reisen: Workshops im Tessin, in der Bretagne und den Dolomiten, Phototermine in Frankfurt, Photopraxis im Spessart und im Lok-Museum von Tuttlingen sowie im DB-Ausbesserungswerk in Meiningen/Thüringen. Die gemeinsamen Photo-Reisen bedeuten für die Mitglieder nicht nur eine intensivierte Beschäftigung mit der eigenen Arbeits- und Vorgehensweise. Viel entscheidender noch und eine ideale Ergänzung zu den Workshops sind der praktische Austausch und die unmittelbare Auseinandersetzung mit den Parallel-Arbeiten der Gleichgesinnten unmittelbar an der Kamera.

Ebenfalls zum Programm gehören gemeinsame Besuche von Photoausstellungen, wie z.B. 2002 in Berlin die Retrospektive von Ansel Adams (1902-1984), einem der ganz großen Vorbilder. Dreimal fanden bereits die viertägigen „Phototage in Altenmünster“ statt, mit gemeinsamem Photographieren und Fachsimpeln.

Seit sechs Jahren präsentiert die Arbeitsgemeinschaft in lockerer Folge die Ergebnisse ihrer photographischen Arbeit der Öffentlichkeit.

Hier geht's zur „Schwarz/weiss Arbeitsgemeinschaft Süd“: www.sw-ag-sued.de 

Interessierte wenden Sie sich bitte an:

Rüdiger Horeis, Albrecht-Dürer-Str. 11, 97469 Gochsheim, Tel. 0171/7981066 oder

E-Mail: ruediger-horeis (at) t-online.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


DFM Bickenbach 2015

32. NFM Hannover 2015

42. SFM Chemnitz 2015

Themenwettbewerb 2015

DFM Schrobenhausen 2014